Blog navigation

Latest posts

Der Kelim-Teppich: Ursprünge und Techniken

Der Kelim-Teppich, dessen Name vom persischen "Gelim" stammt, wird in Tunesien und Marokko allgemein als "Klim" bezeichnet. Es ist ein Teppich, der auf einem vertikalen Webstuhl gewebt ist.


Tunesische Kelims - © Chwaya

Kelims Herkunft

Es wird angenommen, dass der Kelim aus dem Nahen Osten stammt (Anatolien, Persien, Kaukasus), aber diese Technik findet sich auch im Rest der Welt: im Maghreb, in Mitteleuropa, in Skandinavien und sogar in Lateinamerika. Viele Überreste bestätigen, dass der Kelim vor fast 10.000 Jahren geboren wurde, als die Schafe domestiziert wurden.

Auf der linken Seite kaufen türkische und kretische Kelims in Chania (Kreta) ein. Rechts ein mexikanischer Kelim. © Chwaya

In Tunesien

In Tunesien werden Kelims traditionell von Nomaden aus dem Süden gewebt. Sie sind in der Tat leicht zu transportieren und dienen mehreren Verwendungszwecken (Kamelbettwäsche, Trennung in Zelten usw.).


Karawane in der Ebene von Sidi-Aïch - Charles Lalemant

Der Kelim ist jedoch in allen Städten und Dörfern im Süden Tunesiens weit verbreitet und wird hauptsächlich als Teppich, aber auch als Wandbehang verwendet.

Stile und Muster in Tunesien

Jeder Stamm oder jedes Dorf hat seine eigenen Stile und Muster, was tunesischen Teppichen einen großen Reichtum verleiht. Die Muster sind sehr eng gewebt und daher schärfer und besser definiert als auf geknoteten Teppichen. Sie sind überwiegend Berber und immer geometrisch, wobei Dreiecke und Rauten am häufigsten sind. Sie ermöglichen es Ihnen, mit Farben zu spielen, und deshalb sind Kelims oft sehr bunt.


Tunesische Kelims - © Chwaya

Weberei

Das Weben des Kelims wird durch das Verweben von Kettfäden und Schussfäden erreicht. Die Handwerkerin legt zunächst die Kettfäden aus, die die Größe des Teppichs bestimmen, die alle entlang der Länge unterschiedlich und parallel zueinander sind. Die Schussfäden werden dann in der Breite senkrecht zu den Kettfäden gewebt. Sie sind entsprechend den Farbzonen diskontinuierlich; Der Weber ändert daher die Farbe, sobald das Muster dies erfordert.


Tunesischer Webstuhl, Sahara Museum of Douz - © Yamen, CC BY-SA 3.0

Sehr stark, Kelims haben die Besonderheit, leichter als geknotete Teppiche zu sein, was eine bessere tägliche Wartung ermöglicht. Die tunesischen Kelims sind weder zu dünn noch zu kompakt, aber dicker als die aus dem Nahen Osten.

Leave a comment

Security code

New Account Registrieren

Already have an account?
Melden Sie sich an, statt Oder Passwort zurücksetzen